Teure Ferienhäuser

Ferienimmobilien sind beliebt. Nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei Investoren. Deshalb steigt auch hier allmählich das Preisniveau. Wer die Wirtschaftsnachrichten verfolgt, kann sich aktuell ein Bild davon machen.

Immobilienspirale

Engel & Völkers ist eines der größten weltweiten Immobilienunternehmen und gilt in Deutschland zudem als Big Player in der Immobilienbranche. In ihrem Marktbericht 2017/18 analysierte das Unternehmen die Immobilienpreise in Deutschland. Durch die durchweg gute Konjunktur steige das Lohnniveau und immer mehr Menschen erwerben Immobilien. Auch am Sektor für Luxusimmobilien habe sich einiges getan. So sei das Preisniveau in den teuersten Städten Hamburg, Berlin, München und Köln von sehr starken Schwankungen betroffen. Am meisten kosteten im Beobachtungszeitraum Luxusimmobilien in München, dicht gefolgt von der Hansestadt Hamburg.

Ferienimmobilien

Im Segment der Ferienimmobilien, also Appartements, Ferienhäuser und Villen erkennt man in den letzten Jahren einen deutlichen Preisanstieg. Für gehobene Objekte wurden bereits Preise von über 16 Millionen Euro lukriert und die meisten Luxus-Ferienimmobilien variieren preislich zwischen acht und zwölf Millionen Euro.

Auch regional gibt es eindeutige Preistendenzen. So sind Ferienimmobilien in Garmisch Partenkirchen empfindlich teurer geworden und ebenso auf der beliebten Ferieninsel Sylt liegt das Preisniveau sehr hoch.

Am Tegernsee und in Norderney ziehen die Preise ebenso an und liegen derzeit schon um die 15.000 Euro pro Quadratmeter. Experten der Immobilienbranche sehen nach wie vor ein großes Steigerungspotenzial, vor allem in den Toplagen der Bundesrepublik.

Generell befindet sich der deutsche Immobilienmarkt im Aufwind. Ein Grund dafür ist nicht nur das gestiegene Lohnniveau, sondern auch der Wunsch vieler Menschen, ein Eigenheim zu besitzen. Deshalb zieht auch der ländliche Raum immer mehr Immobilienkäufer an. Auch bei Grundstücken, die sich abseits der Ballungszentren befinden, steigen die Preise.

Währenddessen ist die Ursache für den Preisanstieg bei Immobilien im urbanen Bereich vor allem an der Knappheit von Wohnungen zu suchen. In Deutschland sind die Immobilienpreise auch in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gestiegen und eine Trendumkehr ist vorerst nicht in Sicht.